Durchgezogene Linie

Durchgezogene Linie wird oft ignoriert

Überfahren einer durchgezogenen Linie kann teuer werden

Viele Autofahrer nehmen es in Deutschland mittlerweile nicht mehr so genau mit den Verkehrsregeln und überfahren achtlos durchgezogene Linien und Verkehrsinseln. Jeder will der erste sein und sich einen Vorteil verschaffen. Einer Studie nach ist dieses Verhalten vor allem im Süden von Deutschland zu erkennen. Doch das Überfahren einer durchgezogenen Linie kann sehr teuer werden. Viele Autofahrer erkennen nicht den Sinn dieser Fahrbahnmarkierung. Die durchgezogene Linie oder auch Fahrstreifenbegrenzung genannt, dient dem Schutz jedes Verkehrsteilnehmers. Besonders bei der Einfahrt auf die Autobahn. In der StVO (Straßenverkehrsordnung) wird die durchgezogene Linie sehr früh erwähnt, da sie eine sehr wichtige Rolle im Straßenverkehr inne hat. Sogar auf Radwegen gibt es durchgezogene Linien. Wer eine durchgezogene Linie überfährt und diese bewusst oder unbewusst ignoriert, muss mit harten Strafen rechnen. Doch welche Strafen drohen beim Überfahren und welche Risiken gibt es beim Überfahren?

Harte Strafen beim Überfahren einer durchgezogenen Linie

In letzter Zeit häufen sich die Unfälle wegen dem Missachten einer durchgezogenen Linie. Die Menschen sehen Fahrstreifenbegrenzungen als Hindernisse an und wollen diese so schnell wie möglich überwinden. Deshalb wird oft bereits vor Ende der durchgezogenen Linie die Fahrbahn gewechselt. Wer einfach über eine Fahrstreifenbegrenzung fährt muss mit einem Bußgeld von 10 Euro rechnen. Bei einem Überholvorgang sind dies schon 30 Euro und bei der Verursachung eines Unfalls drohen 35 Euro Strafe. Sollte der Fahrer jedoch andere Verkehrsteilnehmer gefährden, wenn dieser keine Einsicht in die Strecke, während des Überholmanövers hat, dann drohen diesem 250 Euro Bußgeld, 2 Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Sollte er während dieser Aktion auch noch einen Unfall verursachen, dann wird dies mit 300 Euro, 2 Punkten und einem Monat Fahrverbot geahndet. Diese Regelung gilt auch, wenn die Verkehrslage unklar ist.

Welche Risiken gibt es beim Überfahren der durchgezogenen Linie

Meistens werden Fahrstreifenbegrenzungen vor allem auf der Autobahn ignoriert. Aber auch in der Stadt kann es zu Verstößen kommen. Das Überfahren dieser Linie birgt viele Gefahren, denn es gibt mehrere Varianten der Verstöße. Viele Menschen fahren einfach zu früh über die Linie, weil sie schnell die Fahrbahn wechseln wollen. Dies ist zwar ein Verstoß, jedoch meist eher harmlos. Schlimmer wird es da schon bei den Dränglern und Rasern. Diese überfahren eine durchgezogene Linie oft im Überholvorgang. Bei dieser Aktion könnte der Vordermann noch ausscheren und einen schwerwiegenden Unfall verursachen. Die gefährlichste Situation entsteht jedoch, wenn der überholende Fahrer nur eine eingeschränkte Sicht auf die Strecke hat und die Verkehrslage unklar ist. Manche Menschen fahren dann ungeniert über die Fahrstreifenbegrenzung, obwohl diese gar nicht wissen, ob auf der anderen Fahrbahn ihnen ein Fahrzeug entgegenkommt. Diese Verstöße führten in der Vergangenheit zu schweren Unfällen in Deutschland.

Schwerer Unfall in Hamm

Vor etwa zwei Jahren kam es in der Stadt Hamm in Nordrhein-Westfalen zu einem schweren Unfall wegen des Ignorierens einer durchgezogenen Linie. Eine 45-Jährige war damals stadtauswärts unterwegs. Trotz einer Fahrstreifenbegrenzung bog diese nach links auf das Gelände einer Tankstelle ein. Dabei rammte diese einen entgegenkommenden Mercedes. Die Fahrerin des Mercedes musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt kam es bei dem Unfall zu einem Sachschaden von 11.000 Euro. Der Verkehrssünderin wurde der Führerschein entzogen und sie musste ein hohes Bußgeld bezahlen.

Frontalzusammenstoß beim Überholen in Freudenstadt

Im Jahr 2016 ereignete sich in Freudenstadt in Baden-Württemberg ein noch gefährlicherer Unfall. Bei einem waghalsigen Überholmanöver krachten zwei Autos ineinander und die Fahrer wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Verursacher war ein 40-Jähriger, der bei schlechter Sicht ein anderes Fahrzeug überholen wollte und dabei eine durchgezogene Linie ignorierte. Dabei kam diesem ein Auto entgegen. Der Verursacher überschlug sich bei der Aktion, denn das andere Fahrzeug konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Erst Stunden später konnte die Feuerwehr den Verkehrssünder aus seinem Wagen befreien. Diesem wurde der Führerschein entzogen und er musste ein hohes Bußgeld bezahlen.

Die durchgezogene Linie ist wichtig

Wie die beiden Unfallbeispiele zeigen kann das Überfahren einer durchgezogenen Linie sehr schnell gefährlich werden. Hätten die beiden Autofahrer die Verkehrsregeln eingehalten, dann wäre es nicht zu den schwerwiegenden Unfällen gekommen und niemand wäre verletzt worden. Heute leben wir in einer schnelllebigen Welt. Jeder will oder muss schnell sein, dieses Verhalten ist oft im Straßenverkehr und vor allem auf den Autobahnen zu erkennen. Doch die durchgezogene Linie hat ihren Grund. Sie soll die Verkehrsteilnehmer schützen und einen ordentlichen Verkehrsfluss gewährleisten. Wenn sich mehr Menschen in Zukunft an die Verkehrsregeln halten würden und die Linie erst überfahren, wenn diese ausläuft, dann könnten schwere Unfälle wie die in Hamm und Freudenstadt verhindert werden. Besonders im Süden Deutschlands muss sich das Fahrverhalten ändern.